Das sind die größten NO GOs auf Deiner Hochzeit

Bei meiner Recherche unter Ex-Bräuten, zukünftigen Bräuten, Hochzeitsdienstleistern und Gästen scheinen eine Menge Emotionen im Spiel zu sein, wenn es um Benimmregeln geht.

Gut nachvollziehbar, denn irgendwie trifft es auch immer die eigene Wahrnehmung.

Ein spannendes Thema, sage ich Dir! Ein Artikel, der sicherlich auch für Gäste interessant sein dürfte.

Aber nun ist keine Zeit zu verlieren: Fangen wir endlich mit den 25 emotionalsten Tabus an, damit Du bei Deiner Hochzeit auf alles vorbereitet bist!

Einladung/Planung

  • Stimmugskiller Nr. 1: Zuspätkommen! Mega peinlich just in time und abgehetzt die Kirche zu betreten, während die Braut auf ihren Einzug vor der Tür wartet.
  • sich Zeit lassen mit der Zu- oder Absage: Je eher, desto besser kann das Brautpaar planen. Also ganz einfach das Antwortkärtchen sofort zurücksenden.
  • Bitte nicht das Date der letzten Nacht als Überraschungsgast mitbringen!
  • Ungefragtes Einmischen der Verwandtschaft in die Vorbereitung
  • Beliebte englische Lieder, die man vielleicht zwar toll findet, aber der Text so überhaupt nicht zum Anlass passt.

Dresscode

  • Weiß trägt nur die Braut! Es sei denn, es ist vorgegeben.
  • Jeans, tiefe Ausschnitte, Hot Pants und FlipFlops dürfen im Schrank bleiben.
  • Gleiches gilt für knallige Farben (sieht auf Gruppenfotos weniger vorteilhaft aus)

Technik

  • Das Handy sollte auf stumm geschaltet sein, bestenfalls in der Tasche bleiben: Nichts ist peinlicher als ein Anruf in der Kirche.
  • Ein Video ist sicherlich eine tolle Erinnerung. Aber Gäste dürfen die Aufmerksamkeit gerne dem Brautpaar schenken, z.B. beim Einzug in die Kirche.
  • Teure Kamera von Onkel Klaus hin oder her: die Dokumentation Deiner Trauung sollte der Fotografin überlassen werden.

Rituale

  • Immer noch total up-to-date: Baumstammsägen und Bettlakendurchschneiden mit stumpfem Material…gähn. Alle langweilen sich und zerstört im schlimmsten Fall das Outfit mit Schweißflecken. Wann ist damit endlich Schluß?
  • Nicht vor Traditionen verweigern oder auf dem Klo verstecken, z.B. dem Brautstrauß werfen. Augen zu und durch!
  • Ganz ärgerlich:Reis werfen. Bleibt in der Brautfrisur so richtig schön hängen und zerstört das kunstvolle Gebilde (ist meist auch gar nicht erlaubt).
  • stundenlange Brautentführung (zum Glück kenne ich das nur aus meiner Kindheit).

Benehmen

  • Mit der eigenen Meinung zurückhalten oder am besten keine negativen, respektlosen Kommentare: Auch wenn es nicht schmeckt oder die Deko nicht gefällt. Das Brautpaar hat sich im Vorfeld viel Mühe gegegeben, da ist Zurückhaltung angebracht. Vor allem, wenn es Andere mitbekommen. Es kommt ja doch alles irgendwann ans Licht!
  • Übertriebener Alkoholkonsum (aus dem Alter sind wir doch raus, oder?).
  • Unhöfliche Dienstleister (ja…die gibt es. Ich bin es aber nicht, auch wenn ich Onkel Klaus ihm seine Kamera erklären muss).

Social Media

  • Fatal! Auch wenn das Partyoutfit aller Welt gezeigt werden muss. Aber schneller als das Brautpaar auf allen Kanälen? Bitte erstmal abwarten, nachdenken, dann posten. Es könnte im Nachhinein die Freundschaft kosten.

Party

  • Finger weg: nicht vor Büffeteröffnung am Essen naschen (und vorher bitte Hände waschen!).
  • Stimmungsfeindlich: nicht genug Essen und Getränke für Gäste einplanen. Wenn der Magen knurrt, wird es für die Harmonie schnell unangenehm.
  • sogenannte “Katzentische” einrichten, womit das Gefühl von zweite Wahl vermittelt wird. Singletische sind ebenso wenig populär.
  • gute Party-Tanzphase für Spiele unterbrechen.

Umwelt

  • Ballons steigen lassen, denn die landen als Müll in der Natur. Eine gute Alternative sind Schaumfiguren.
  • Absolute Tierquälerei: Tauben und Schmetterlinge fliegen lassen (falls die Tierchen überhaupt noch fliegen können; als ich das mal erlebte, war die Hälfte davon bereits tot).

Wie denkst Du darüber? Schreibe es mir gerne in die Kommentare!

Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Teile Deine Gedanken

5 × zwei =