Meine wertvollen Tipps für Dein Getting Ready

Du bist Dir noch nicht sicher, ob Du das Ankleiden Deines Hochzeitskleides fotografieren lassen möchtest?

Ich finde, dass es für einen harmonischen Gesamteindruck Deiner Bilder in jedem Fall dazugehört.

In der kleinen Bilderserie zeige ich Dir einen Ausschnitt vom sogenannten Getting Ready der zauberhaften Braut Ann-Katrin im Atelier von Ria Saage.

Sie hat sich für einen feinen Stoff von Elbbraut aus Hamburg entschieden.

Hier nun meine wirklich wertvollen Tipps für Deine Traumfotos:

1. Halte Ordnung. Es entsteht schnell ein Chaos.
2. Start Fotografin circa eine Stunde vor dem Finalisieren von Hair & Make-up. Es bleibt sogar genug Zeit für Details wie Kleid, Schmuck, Papeterie, etc. und Bilder des Bräutigams.⠀
3. Sorge beispielsweise für einen weißen Kleiderbügel aus Holz. Das macht einen hochwertigen Eindruck.⠀
4. Lege Papeterie, Parfümflakon, Schmuck und Blumenanstecker zurecht. Es kann wunderbar als Arrangement fotografiert werden.⠀
5. Nutze für das Anziehen des Kleides einen hellen, großzügigen Raum.⠀
6. Leise Musik und ein Gläschen Prosecco sorgen für eine entspannte Atmosphäre.⠀
7. Wähle einen Kimono o.ä., anstelle der schlabbrigen Jogginghose. Das sieht auf den Bildern einfach besser aus. Gleiches gilt für …⠀
8. Helferinnen und Helfer sollten bereits umgezogen sein.⠀

Lass Dich nicht stressen, denn es sind lediglich meine lieb gemeinten Hinweise. Nirgends läuft es perfekt vonstatten. Genieße den Tag, so wie er kommt!⠀

Your Narrative blog will appear here, click preview to see it live.
For any issues click here

Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Teile Deine Gedanken

3 × fünf =