Vor oder nach der Trauung: wann sollen wir die Portraits machen?

Meine Tipps für den optimalen Ablauf Eurer Hochzeit

Grundsätzlich ist es immer die Entscheidung des Brautpaares! Hiermit gebe ich Euch lediglich eine kleine Hilfestellung an die Hand für den Fall, dass nach der Trauzeremonie direkt der Sektempfang in der Location geplant ist.

Paarfotos vor oder nach der Trauung sind reine Zeitmanagement- bzw. Geschmacksache.

Jeder kennt es: Bei der Planung des schönsten Tages existieren bereits Bilder im Kopf, die Realität werden sollen. Dazu gehören auch verankerte Vorstellungen, dass sich Braut und Bräutigam vor dem Altar das erste Mal sehen. Das könnte unter Umständen nicht ganz optimal in einen engen zeitlichen Rahmen passen.

Warum ich die Paarfotos allerdings gerne vor der Zeremonie mache, beschreibe ich in den nächsten Zeilen.

„Ich möchte auf gar keine Fall, dass wir uns vor der Zeremonie sehen!“

Im Beratungsgespräch höre ich das oft und es ist wahrhaftig eine berechtigte und romantische Vorstellung.

In Realität sieht es allerdings meist so aus:

Die zauberhafte Braut mit viel Herzklopfen wird durch den Mittelgang geführt. Sie entdeckt links und rechts in den Kirchenbänken die freudestrahlenden Gesichter der Gäste. Es wird gewunken, fotografiert, gefilmt und zugeflüstert; der Weg zum Altar ist irgendwie schneller vorüber als gedacht! Schwups! Vor lauter Aufregung haben sich die beiden Hauptpersonen gegenseitig gar nicht richtig wahrgenommen.

Tatsächlich haben mir Brautpaare im Nachhinein genau das berichtet. Es war gar nicht so emotional, wie in der Wunschvorstellung!

Der Zauber der ersten Begegnung

Wie wäre es allerdings, wenn das sich Pärchen ganz alleine ohne Publikum das erste Mal sieht, fühlt, gegenseitig bewundert, küsst, umarmt, weint, liebkost, lacht…?

Das ist tatsächlich eine ganz eigene Magie im Spiel und ganz andere Erfahrung als vor dem Traualtar. Während der Zeremonie ist nämlich genau dafür gar kein Platz: Die kostbare Zweisamkeit würde komplett wegfallen!

Darüberhinaus ist das Bildermachen vor der Trauung für den engen Ablauf des Tages sehr entspannt. Warum?

  • Der veremeintliche „Druck“ ist weg
  • das Brautpaar ist im Anschluss an den offiziellen Teil ganz und gar für die Eingeladenen da. Viele Gastgeber möchten ihre Lieben sich nicht selber überlassen

Ein maßgeschneidertes Beratungsgespräch mit der Fotografin zum Zeitmanagement ist unerlässlich. Ich wünsche viel Freude bei den Hochzeitsvorbereitungen!

Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Teile Deine Gedanken

7 + 10 =